Startseite

Aktuell

Inbetriebnahme GHGW System

Januar 2018 – Das System zur Geschwindigkeits­harmonisierung und Gefahrenwarnung (GHGW) geht nach einem ersten Probebetrieb im Dezember ab dem 9. Januar wieder in Betrieb. Beim Anschluss Rubigen befinden sich die Arbeiten in der Winterpause.

 GHGW System Rubigen
Elektronische Anzeigetafeln auf der A6 bei Rubigen

Die A6 zwischen Thun und Bern ist oft überlastet. Um den Verkehr länger flüssig zu halten und die Sicherheit zu verbessern, wurde zwicshen Muri und Thun ein System zur Geschwindigkeits­harmonisierung und Gefahrenwarnung (GHGW) installiert.

Die Geschwindigkeitsharmonisierung funktioniert mittels einer verkehrsabhängigen Regelung des Tempolimits. Bei starkem Verkehrsaufkommen wird es schrittweise auf 100 oder 80 km/h gesenkt. Damit steigt die Leistungsfähigkeit der betreffenden Strasse. Die Fahrzeuge können näher aufschliessen und die Brems- und Beschleunigungsvorgänge nehmen ab. Auch das Phänomen der überfüllten Überholspur und fast leeren Normalspur wird reduziert, weil sich die Geschwindigkeiten von Lastwagen und Autos angleichen. So bleibt der Verkehr länger flüssig, und bei dichtem Verkehr kommt man somit trotz tieferem Tempolimit rascher ans Ziel.

Das GHGW-System verbessert neben dem Verkehrsfluss auch die Sicherheit, denn weniger Stau bedeutet gleichzeitig weniger Unfälle. Aber auch die Gefahrenhinweise tragen zu einer besseren Sicherheit bei.

In der Woche vom 18. bis 23. Dezember 2017 wurde das System erstmals über eine längere Zeit sichtbar eingeschaltet. Aufgrund der Erfahrungen wurden wurden erste Anpassungen gemacht (Leuchtstärke, Parameter für Ein-/ Ausschaltung). Über den Jahreswechsel blieben die Anzeigen ausgeschaltet. Ab dem 9. Januar 2018 ist das System dann wieder sichtbar in Betrieb.

Inbetriebnahme Kreisel Glättimüli

Seit dem 9. November 2017 ist zusammen mit dem Bypass Thun Nord auch der «Turbokreisel» Glättimüli in Betrieb. Es handelt sich um den ersten Kreisel dieser Art auf dem Nationalstrassennetz. Turbokreisel bieten eine hohe Verkehrskapazität  – daher der Name – und sind trotzdem sehr sicher zu befahren. Sie haben zwei Spuren, aber nicht durchgehend. Die heiklen Spurwechsel der normalen zweispurigen Kreisel sind im Turbokreisel nicht möglich. Er weist doppelspurige Zufahrten auf. Man wählt bereits vor dem Kreisel diejenige Fahrspur, auf der das gewünschte Fahrziel signalisiert ist. Hat man die Fahrspur dem Ziel entsprechend gewählt, wird man automatisch richtig aus dem Kreisel geführt. Wichtig ist, dass man vor dem Kreisel richtig einspurt, denn «Extrarunden» im Kreisel sind nicht möglich. Hier ein Luftbild des Kreisels:

 Kreisel Glättimüli

Umgestaltung Anschluss Rubigen

Die Hauptarbeiten zur Umgestaltung des Anschlusses Rubigen dauern bis im Dezember 2017. Anschliessend gehen die Arbeiten in die Winterpause. Während den Wintermonaten ist der Anschluss grundsätzlich ohne Verkehrsbehinderungen befahrbar, die verlängerten Abbiegespuren stehen bereits vollumfänglich zur Verfügung.

Der Einbau des Deckbelages wird voraussichtlich im Frühsommer 2018 stattfinden.

Weitere Informationen zu den Arbeiten an den Anschlüssen finden Sie hier: Anschlüsse

Verkehrskorridor auf der Thuner Allmend in Betrieb

In Thun ist der Verkehrskorridor über die Allmend fertiggestellt. Er nimmt während der aktuellen Sanierung des Allmendtunnels den Autobahnverkehr in Richtung Spiez auf.

Weitere Informationen finden Sie hier: Bau Verkehrskorridor.