Startseite

Aktuell

Arbeiten an diversen Stellen entlang der A6

September 2017 – Aktuell sind beim Kreisel Oppligen, beim Anschluss Rubigen sowie auf der Thuner Allmend Arbeiten im Gang. Unabhängig von der aktuellen A6-Sanierung werden mobile Arbeiten zwischen Muri und Thun ausgeführt. Sie dienen der Installation von dynamischen Tempoanzeigen und Gefahrenwarnschildern.

 Kreisel Oppligen
Bild: Baustelle beim Kreisel Oppligen

Zur A6 Rubigen – Spiez gehört auch der Zubringer Kiesen, und damit der Kreisel an der Bernstrasse im Gebiet der Gemeinde Oppligen. Am Kreisel drängte sich eine Instandsetzung auf. Die Fahrbahn im Kreisel wird neu mit einer Betonoberfläche ausgebildet. Gleichzeitig wird der Verkehrsknoten leicht umgestaltet, um die Sicherheit weiter zu verbessern.

Die Arbeiten haben im Juli begonnen und dauern voraussichtlich bis Ende September.

Alle Verkehrsbeziehungen werden aufrechterhalten. Trotz Verkehrsregelung durch Verkehrsdienstmitarbeiter kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Rückstau vor dem Kreisel in den Spitzenzeiten noch etwas länger wird als gewohnt.

Umgestaltung Anschluss Rubigen

Die Hauptarbeiten zur Umgestaltung des Anschlusses Rubigen dauern bis voraussichtlich im November 2017. Der Einbau des Deckbelages wird je nach Witterung evtl. erst 2018 stattfinden.

Bis im November gilt noch die Baustellen-Verkehrsführung. Der Anschluss kann in der Regel in alle Richtungen benützt werden, die Abbiegespuren sind allerdings verkürzt.

Weitere Informationen finden Sie hier: Anschluss Rubigen

Bau des Verkehrskorridors in Thun

In Thun wird im Hinblick auf die Sanierung des Allmendtunnels ab Herbst 2017 derzeit ein Verkehrskorridor für den Autobahnverkehr in Richtung Spiez gebaut.

Weitere Informationen finden Sie hier: Bau Verkehrskorridor.

Installationsarbeiten an der A6 zwischen Muri und Thun

Unabhängig von der aktuellen A6-Sanierung finden in den kommenden Monaten Installationsarbeiten entlang der Autobahn zwischen Muri und Thun statt. Es wird ein System zur Geschwindigkeitsharmonisierung und Gefahrenwarnung montiert. Das System wird künftig das Tempolimit bei Staugefahr senken und Warnhinweise einblenden. Es besteht aus dynamisch gesteuerten Signalen, die an Stahlportalen oder an Brücken über der Autobahn angebracht werden. Vorgesehen sind total 31 Standorte, davon 16 in Fahrtrichtung Thun und 15 in Fahrtrichtung Bern.

Die Installationsarbeiten laufen bis Ende Oktober 2017. Sie finden an den verschiedenen Standorten ab dem Pannenstreifen statt. Die Geschwindigkeit wird während der Arbeiten örtlich reduziert. In bestimmten Fällen muss auch kurzzeitig der Normalstreifen abgesperrt werden.

Im November 2017 sind anschliessend Tests vorgesehen. Die Inbetriebnahme des Systems ist Ende November 2017 geplant.