Startseite

Aktuell

Verkehrserschwerung für LKW beim Anschluss Thun-Süd

März 2018 – Die Brücke der Weststrasse über die A6 beim Anschluss Thun-Süd ist von März bis Ende Juli 2018 für Lastwagen nur einzeln befahrbar, was zu kurzen Wartezeiten führen kann.

 A6 Thun-Süd
Brücke beim Anschluss Thun-Süd im März 2018

Die ASTRA-Filiale Thun erneuert 2018 den Autobahnabschnitt Thun-Nord – Thun-Süd. Zu den Bauarbeiten gehören unter anderem die Instandsetzung der querenden Brücken und Unterführungen sowie verkehrliche Optimierungen beim Anschluss Thun-Süd mittels eines neuen «Bypass» beim Kreisel auf der Seite von Allmendingen.

Beim Anschluss Thun-Süd wird auch die Brücke der Weststrasse über die A6 saniert. Dabei wird sie vorübergehend weniger stark belastbar sein. Ab 5. März bis Ende Juli 2018 dürfen Lastwagen mit einem Gewicht von über 7,5 Tonnen die Brücke nur einzeln befahren. Der LKW-Verkehr wird von Verkehrsdienstmitarbeitenden geregelt. Durch dieses Vorgehen entstehen zwar situativ kurze Wartezeiten, die sich auch auf nachfolgende Personenwagen auswirken können. Im Gegenzug kann aber eine weiträumige Umleitung des Lastwagenverkehrs vermeiden werden.

Umgestaltung Anschluss Rubigen

Die Hauptarbeiten zur Umgestaltung des Anschlusses Rubigen dauerten bis im Dezember 2017. In den Wintermonaten wird nun mehrheitlich ausserhalb des Verkehrs gearbeitet (z.B. für die Fertigstellung der Strassenabwasser-Behandlungsanlage). Der Anschluss ist dabei grundsätzlich ohne Verkehrsbehinderungen befahrbar, die verlängerten Abbiegespuren stehen bereits vollumfänglich zur Verfügung.

Der Einbau des Deckbelages wird voraussichtlich im Frühsommer 2018 stattfinden.

Weitere Informationen zu den Arbeiten an den Anschlüssen finden Sie hier: Anschlüsse

Inbetriebnahme Kreisel Glättimüli

Seit dem 9. November 2017 ist zusammen mit dem Bypass Thun Nord auch der «Turbokreisel» Glättimüli in Betrieb. Es handelt sich um den ersten Kreisel dieser Art auf dem Nationalstrassennetz. Turbokreisel bieten eine hohe Verkehrskapazität  – daher der Name – und sind trotzdem sehr sicher zu befahren. Sie haben zwei Spuren, aber nicht durchgehend. Die heiklen Spurwechsel der normalen zweispurigen Kreisel sind im Turbokreisel nicht möglich. Er weist doppelspurige Zufahrten auf. Man wählt bereits vor dem Kreisel diejenige Fahrspur, auf der das gewünschte Fahrziel signalisiert ist. Hat man die Fahrspur dem Ziel entsprechend gewählt, wird man automatisch richtig aus dem Kreisel geführt. Wichtig ist, dass man vor dem Kreisel richtig einspurt, denn «Extrarunden» im Kreisel sind nicht möglich. Hier ein Luftbild des Kreisels:

 Kreisel Glättimüli