Startseite

Aktuell

Sperrung Ausfahrt Kiesen – GHGW wieder in Betrieb

August 2022 – Beim Zubringer Kiesen wird eine zu­sätzliche Sicker­leitung erstellt. Sie dient zur Ent­lastung der Strassen­entwässerung. Zur Ein­richtung der Bau­stelle wird die Aus­fahrt aus Fahrt­richtung Thun für eine Nacht gesperrt. Weiter sind auf der A6 zwischen Thun und Muri sind die Arbeiten an der GHGW-Anlage abgeschlossen und die Anlage ist wieder in Betrieb.

 A6 Ausfahrt Kiesen
Die Aus­fahrt Kiesen wird für eine Nacht gesperrt.

Die Erneuerung der A6 zwischen Kiesen und Thun-Nord ist weit­gehend abge­schlossen, es finden noch einzelne Abschluss­arbeiten statt. Beim Zubringer Kiesen ist noch der Ein­bau einer Sicker­leitung notwendig.

Das Abwasser der Strasse wird grund­sätzlich in Entwässerungs­leitungen gesammelt und der Strassen­abwasser­behandlungs­anlage (SABA) zu­geführt, wo das Wasser gereinigt wird, bevor es wieder einem Gewässer zu­geführt wird. Im Umfeld des Zubringer Kiesens, wo die Rot­ache ver­läuft, zeigten die Erfahrungen und Messungen der letzten Monate, dass auch über­durch­schnittlich viel sauberes Grund­wasser über die Entwässerungs­leitungen zur SABA gelangt. Dieses Wasser müsste aber nicht gereinigt werden und be­lastet so unnötiger­weise die Kapazität der Pump­anlagen und der SABA.

Aus diesem Grunde wird nun im Bereich der Rot­ache beim Zu­bringer Kiesen eine Sicker­leitung erstellt, um das an­fallende Wasser zu sammeln und fach­gerecht abzu­leiten. Die Sicker­leitung wird im Bereich der Aus­fahrt Kiesen aus Fahrt­richtung Thun im Bereich des Pannen­streifens erstellt. Zum Schutz der Arbeiter wird dort des­halb eine tempo­räre Ab­schrankung erstellt. Dafür kommt es zu einer Sperrung für die Montage der Abschrankung:

  • Dienstag, 9. August, 20 Uhr bis Mittwoch, 10. August 2022, 5 Uhr: Sperrung der Aus­fahrt Kiesen aus Fahrt­richtung Thun

Für den Ver­kehr stehen die benach­barten Aus­fahrten Thun-Nord und Rubigen zur Ver­fügung. Die Arbeiten dauern bis ca. Ende September 2022.

A6 Muri – Thun: GHGW-Anlage wieder in Betrieb

Die Anlage der Geschwindigkeits­harmonisierung und Gefahren­warnung zwischen Muri und Thun wurde in den letzten Jahren als Provisorium erstellt, da auch noch die Gesamt­erneuerung in diesem Abschnitt lief. Da die Arbeiten nun bis Thun-Süd praktisch abgeschlossen sind, konnten die Strom- und Daten­leitungen definitiv erstellt werden. Dabei wurde auch die Kommunikation der Anlage, die heute über das Mobilfunk­netz geschieht, auf Glasfaser umgestellt.

Während der Umstellung blieb die GHGW-Anlage ausgeschaltet. Die Arbeiten sind nun abgeschlossen und seit Anfang August ist die Anlage wieder in Betrieb.