Startseite

Aktuell

Arbeiten an der A6 bei Thun

August 2018 – Im Autobahnabschnitt Thun-Nord – Thun-Süd steht die letzte Etappe zur Erneuerung der offenen Strecke an. Zuvor wird vom 13. bis 23. August 2018 in mehreren Schritten die Verkehrsführung umgestellt.

 A6 Thun
Die A6 bei Thun. Der Verkehr wird schrittweise von der linken auf die rechte, bereits fertiggestellte Fahrbahnseite verlegt.

Ende August 2018 beginnt auf der offenen Strecke der A6 bei Thun die letzte Bauetappe: Zwischen dem Anschluss Thun-Nord und dem Allmendtunnel wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Spiez erneuert. Im Abschnitt zwischen dem Allmendtunnel und dem Anschuss Thun-Süd betreffen die Arbeiten die Fahrbahn in Fahrtrichtung Bern. Der Verkehr rollt dabei jeweils in beiden Richtungen auf der bereits fertiggestellten Seite der Autobahn.

Um die Baustellen zu verlagern, muss die Verkehrsführung vom 13. bis 23. August 2018 in mehreren Schritten umgestellt werden. Das Einrichten der neuen Verkehrsführung erfolgt jeweils in Nachtarbeit und wird lokal den Abbau einer Fahrspur erfordern. Tagsüber stehen dem Verkehr immer je zwei Spuren pro Fahrtrichtung zur Verfügung, wobei der Verkehr in Richtung Spiez weiterhin über die Allmend geführt wird. Im September finden während mehrerer Tage nochmals lärm- und erschütterungsintensive Abbrucharbeiten zum Ersatz der Betonfahrbahn statt.

Arbeiten beim Anschluss Thun-Süd

Zu den Bauarbeiten im A6-Abschnitt zwischen Thun-Nord und Thun-Süd gehört auch die Sanierung des Anschlusses Thun-Süd und die Ergänzung eines neuen «Bypass» beim Kreisel auf der Seite von Allmendingen. Dieser Bypass steht voraussichtlich bereits am Mitte August zur Verfügung.

Im Rahmen der Sanierung wird auch die Brücke der Weststrasse über die A6 instandgesetzt und verstärkt. Dabei wird sie vorübergehend weniger stark belastbar sein. Ab 5. März bis ca. Mitte September 2018 dürfen Lastwagen mit einem Gewicht von über 7,5 Tonnen die Brücke nur einzeln befahren. Der LKW-Verkehr wird von Verkehrsdienstmitarbeitenden geregelt. Durch dieses Vorgehen entstehen zwar situativ kurze Wartezeiten, die sich auch auf nachfolgende Personenwagen auswirken können. Im Gegenzug kann aber eine weiträumige Umleitung des Lastwagenverkehrs vermeiden werden.

Weitere Informationen zu den Arbeiten an den Anschlüssen finden Sie hier: Anschlüsse