Projektübersicht / Termine

Im Autobahn­abschnitt Nord Rubigen – Kiesen sind die Arbeiten abgeschlossen. Im Abschnitt Thun-Nord – Thun-Süd wird 2020 noch am Allmend­tunnel und am Autobahn­zubringer Steffisburg gebaut, Ende 2020 starten zudem die Vorbereitungs­arbeiten für den Abschnitt Kiesen – Thun-Nord. Die Erneuerung des Autobahn­abschnitts Süd Thun-Süd – Wimmis/Spiez ist für den Zeit­raum von 2023 bis 2026 (inklusive Vorbereitungs- und Fertigstellungs­arbeiten) vorgesehen. Die Projekt­auflage zum Abschnitt Süd erfolgt 2020.

Grundsätze zur Gesamterneuerung

Die A6 von Rubigen nach Spiez wird gesamt­erneuert. Sämtliche Bestand­teile der Infra­struktur werden instand­gesetzt und so weit wie möglich den heute gültigen Normen angepasst. Bei solchen Gesamt­erneuerungen gilt es jeweils, wider­sprüchliche Anliegen wie eine kurze Bau­zeit, tiefe Kosten, minimale Verkehrs­behinderungen und die Arbeits­sicherheit unter einen Hut zu bringen. Um eine koordinierte Erneuerung des Autobahn­netzes sicherzustellen, wendet das ASTRA bei Gesamt­erneuerungen die so genannte UPLaNs-Strategie an (UnterhaltsPlanung Nationalstrasse):

  • Die Arbeiten erfolgen als «rollende Sanierung» in Etappen von rund 5 km pro Jahr
  • Die Arbeiten werden möglichst im Zweischicht­betrieb ausgeführt
  • Auf eine Gesamterneuerung sollten mindestens 15 Jahre ohne weitere bauliche Eingriffe folgen

Der rund 30 km lange Abschnitt der A6 zwischen Rubigen und Spiez wurde in 3 Planungs­abschnitte aufgeteilt: Nord, Mitte und Süd. Diese Planungs­abschnitte beinhalten jeweils zwei rund 5 km lange Bau­abschnitte. Dazwischen kann es auch Jahre geben, in denen haupt­sächlich abseits der Stamm­strecke gearbeitet wird, wie 2017 mit den Vorbereitungs­arbeiten zur Sanierung des Allmendtunnels.

Zeitplan Gesamterneuerung Rubigen – Thun – Spiez

(vorbehältlich Projekt- und Kreditgenehmigung)

 Gesamtplan mit Abschnitten und Terminen