Trassee

Im Rahmen der Gesamterneuerung werden die Beton­fahrbahn ersetzt und die Strassen­entwässerung erneuert. Breitere, belast­barere Pannen­streifen und eine «schwarze Mitte» erleichtern Bau­ablauf, Unter­halt und künftige Erneuerungsarbeiten.

Die Arbeiten am Trassee umfassen den Abbruch der Beton­fahrbahn, das Erstellen eines neuen Strassen­unterbaus und den Einbau eines lärm­mindernden Asphalt­belags. Damit kann die Lärm­belastung durch die Auto­bahn deutlich gesenkt werden. Befahrbare, um einen Meter verbreiterte Stand­streifen und eine «schwarze Mitte» werden die Verkehrs­führung bei künftigen Unterhalts­arbeiten erleichtern. Das Fahrzeug­rückhalte­system (Leitschranken) wird den heutigen Normen angepasst.

Die Strassen­entwässerung wird komplett erneuert und in die Mitte verlagert. Der Abfluss von Regen­wasser wird durch ein Pump­system verbessert. Das Strassen­abwasser stärker befahrener Abschnitte fliesst nicht mehr direkt in die Aare, sondern wird in den beiden SABA Rubigen und Thun-Nord gereinigt.

 A6 bei Thun
Die Betonfahrbahn weist nach über 40 Betriebs­jahren starke Schäden auf. Auch die Ent­wässerung muss umfassend erneuert werden.