Anschlüsse

Im Rahmen der Gesamterneuerung der A6 werden wo nötig bei den Autobahn­anschlüssen Mass­nahmen zu Verkehrs­optimierung umgesetzt. Bei den Anschlüssen Rubigen und Thun-Nord wird zudem eine Strassen­abwasser­reinigungs­anlage (SABA) gebaut.

Anschluss Thun-Nord

 A6 Anschluss Thun-Nord
Die Kreisel Heimberg und Uetendorf werden zu Turbo­kreiseln umgebaut, die Brücke wird verbreitert.

Beim Autobahnanschluss Thun-Nord gelangten die beiden Kreisel in Richtung Heimberg und Uetendorf an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Sie wurden 2019 zu «Turbokreiseln» ausgebaut, die jeweils aus Richtung Heimberg eine doppel­spurige Zufahrt aufweisen. Die Brücke wurde verbreitert und bietet nun mehr Platz für den Langsamverkehr. Velofahrende können so die Kreisel umfahren.

Die neue Strassen­abwasser­reinigungs­anlage (SABA) in der Ausfahrts­schlaufe zum Uetendorfer Kreisel reinigt das Ab­wasser des ganzen Abschnitts zwischen Kiesen und der Anhöhe im Kandergrien­wald (Höhe Gwatt) sowie des Autobahnzubringers.

Realisierung: 2018 (Vorbereitungsarbeiten), 2019 (Hauptarbeiten), 2020 (Fertigstellungsarbeiten)

Anschluss Thun-Süd

 A6 Anschluss Thun-Süd
Bypass zur Entlastung des Kreisels

Bei der Ausfahrt Thun-Süd wurde der Kreisel beim neuen Stadion bereits ausgebaut. Um auch den Kreisel auf der Seite Allmendingen zu entlasten, wurde 2018 für den Verkehr von Thun in Richtung Allmendingen ein Bypass gebaut. So kann Rück­stau auf die A6 vermieden werden. Zudem wurde die Brücke über die A6 saniert.

Ausführung: Bypass Kreisel Allmendingen: Frühsommer 2018, Sanierung Brücke: schrittweise ganzes Jahr 2018, Belagsarbeiten: April 2019

Anschluss Rubigen

 A6 Anschluss Rubigen
Zwei Fahrspuren pro Richtung für den motorisierten Verkehr sowie ein separater Fuss- und Veloweg, der im Brückenbereich gedeckt ist

Die Kantonsstrasse verfügt neu in beide Fahrt­richtungen über zwei Spuren. Um den not­wendigen Raum dafür zu gewinnen, wurde südlich der Brücke ein separater Steg für den Fuss- und Velo­verkehr errichtet. Das Problem, dass die Kolonne der wartenden, links­abbiegenden Fahr­zeuge den geradeaus fahrenden Verkehr behindert, konnte so behoben werden. Ausserdem wurde die Zufahrt zur Mühle Hunziken vereinfacht und die Erschliessung der geplanten Gewerbe­zone Hunzigenau sichergestellt.

Die Lichtsignal­anlagen werden verkehrs­abhängig geregelt, was den Verkehrs­fluss weiter verbessern wird. Zudem sorgt bei hoher Verkehrs­belastung eine sogenannte Rampen­bewirtschaftung auf der Einfahrts­rampe Richtung Bern dafür, dass Fahr­zeuge leichter auf die Auto­bahn ein­fädeln können und sich somit die Leistungs­fähigkeit des gesamten Knotens verbessert.

In den Restflächen zwischen der Auto­bahn und den Rampen befindet sich eine Strassen­abwasser­reinigungs­anlage (SABA) mit einem natürlichen Boden­filter. Sie reinigt das Wasser aus dem Abschnitt Rubigen – Kiesen.

Ausführung: Februar – Dezember 2017, Fertigstellungsarbeiten 2018.

 Der Holzsteg für den Langsamverkehr
Die neue Langsamverkehrs­verbindung beim Anschluss Rubigen

Anschluss Kiesen

Die Ausfahrts­spur aus Richtung Bern wird im Rahmen der kommenden Gesamt­erneuerung des Abschnittes Kiesen – Thun-Nord gering­fügig verlängert. Im Sommer/Herbst 2017 wurde der zum Anschluss Kiesen gehörende Kreisel Oppligen erneuert und umgestaltet. Dabei wurden insbesondere die Verhältnisse für den Langsamverkehr verbessert.

 A6 Anschluss Kiesen
Der Kreisel Oppligen wurde erneuert und insbesondere für den Langsamverkehr optimiert