Projektübersicht / Termine

Die Gesamterneuerung Rubigen–Thun–Spiez ist in die Teilabschnitte Nord (Rubigen–Kiesen), Mitte (Kiesen–Thun Süd) und Süd (Thun Süd–Spiez) unterteilt. 2015/16 wurde der Abschnitt Nord erneuert. 2017 ist der Autobahnverkehr A6 nur am Rande von Bauarbeiten betroffen.

Grundsätze zur Gesamterneuerung

Die A6 von Rubigen nach Spiez wird gesamterneuert. Sämtliche Bestandteile der Infrastruktur werden instandgesetzt und so weit wie möglich den heute gültigen Normen angepasst. Bei solchen Gesamterneuerung gilt es jeweils, widersprüchliche Anliegen wie eine kurze Bauzeit, tiefe Kosten, minimale Verkehrsbehinderungen und die Arbeitssicherheit unter einen Hut zu bringen. Um eine koordinierte Erneuerung des Autobahnnetzes sicherzustellen, wendet das ASTRA bei Gesamterneuerungen die so genannte UPLaNs-Strategie an (UnterhaltsPlanung Nationalstrasse):

  • Die Arbeiten erfolgen als «rollende Sanierung» in Etappen von rund 5 km pro Jahr.
  • Die Arbeiten werden möglichst im Zweischichtbetrieb ausgeführt
  • Auf eine Gesamterneuerung sollten mindestens 15 Jahre ohne weitere bauliche Eingriffe folgen

Der rund 30 km lange Abschnitt der A6 zwischen Rubigen und Spiez wurde in 3 Planungsabschnitte aufgeteilt: Nord, Mitte und Süd. Diese Planungsabschnitte beinhalten jeweils zwei rund 5 km lange Bauabschnitte. Dazwischen kann es auch Jahre geben, in denen hauptsächlich abseits der Stammstrecke gearbeitet wird, wie 2017 mit den Vorbereitungsarbeiten zur Sanierung des Allmendtunnels.

Zeitplan Gesamterneuerung Rubigen–Thun–Spiez

(vorbehältlich Projekt- und Kreditgenehmigung)

 Gesamtplan mit Abschnitten und Terminen