Neue Ampelsteuerung in Rubigen, Nachtsperrungen in Kiesen – Am Anschluss Rubigen wird nächste Woche die beschädigte Ampelsteuerung ersetzt. Der Verkehr wird während den Installationsarbeiten von Hand geregelt. Ein weiteres Thema dieses Newsletters: Im Oktober sind diverse Nachtsperrungen der Brücke zwischen Kiesen und Jaberg geplant.
Online Version
 
 

A6 Rubigen – Spiez

Newsletter 2. Oktober 2015

Neue Ampelsteuerung in Rubigen, Nachtsperrungen in Kiesen

Am Anschluss Rubigen wird nächste Woche die beschädigte Ampelsteuerung ersetzt. Der Verkehr wird während den Installationsarbeiten von Hand geregelt. Ein weiteres Thema dieses Newsletters: Im Oktober sind diverse Nachtsperrungen der Brücke zwischen Kiesen und Jaberg geplant.

 A6 Anschluss Rubigen
Der Anschluss Rubigen der A6 ist ein vielbefahrener Verkehrsknoten

Die Steuerung der Lichtsignalanlage am Anschluss Rubigen wurde im Frühjahr bei einem Blitzschlag beschädigt. Trotz mehreren Reparaturen konnten nicht sämtliche Störungen behoben werden. Die Verkehrsströme konnten nicht mehr optimal geregelt werden.

Ursprünglich wäre vorgesehen gewesen, die alte Steuerung bis zur geplanten Umgestaltung des Knotens (ab ca. 2017) weiter zu betreiben. Dann wird ohnehin eine komplett neue Ampelanlage inkl. Steuerung installiert. Aufgrund der oben beschriebenen Probleme hat das Bundesamt für Strassen ASTRA aber entschieden, die alte Steuerung bereits jetzt ausser Betrieb zu nehmen und für die Übergangszeit bis zur Umgestaltung des Knotens ein anderes Steuergerät zu beschaffen.

Die Arbeiten für den Ersatz der Steuerung beginnen am Montag, 5. Oktober 2015 und dauern rund 3-4 Tage lang. Die Ampeln werden in dieser Zeit komplett ausser Betrieb sein (auch kein Blinken). Der Verkehr wird tagsüber von Verkehrsdienstmitarbeitern geregelt. In der Nacht, wenn nur wenig Verkehr unterwegs ist, gilt das signalisierte Vortrittsrecht.

Nach der Inbetriebnahme der neuen Anlage folgt eine sogenannte Optimierungsphase. Das heisst, die Steuerung wird überwacht und gegebenenfalls weiter justiert. Es ist also möglich, dass der Verkehrsfluss in den ersten Tagen nach der Inbetriebsetzung noch nicht optimal ist.

Nachtsperrungen der Brücke Kiesen-Jaberg

Der Neubau der Brücke der Kantonsstrasse Kiesen-Jaberg über die A6 (Brücke T28) ist auf Kurs. Seit der letzten Woche rollt der Verkehr bereits einspurig über einen Teil der neuen Brücke. Nun muss der restliche Teil der alten Brückenplatte zurückgebaut werden. Die Platte wird in mehrere Teile geschnitten und anschliessend stückweise herausgehoben.

Diese Arbeiten benötigen viel Platz – zum einen für die Maschinen, zum anderen für die Logistik und für den Abtransport der alten Brückenteile. Die neue Brückenhälfte muss dazu während insgesamt 8 Nächten für den Verkehr gesperrt werden.

Die Sperrungen sind in den folgenden Nächten jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr geplant:

  • Do/Fr 08./09. Oktober 2015
  • Fr/Sa 09./10. Oktober 2015
  • Mo/Di 12./13. Oktober 2015
  • Di/Mi 13./14. Oktober 2015 (Achtung: entgegen der Planung ist in dieser Nacht keine Sperrung nötig!)
  • Mi/Do 14./15. Oktober 2015
  • Do/Fr 15./16. Oktober 2015
  • Di/Mi 20./21. Oktober 2015
  • Mi/Do 21./22. Oktober 2015

In diesen Nächten ist die direkte Durchfahrt Kiesen-Jaberg für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Umleitung führt über die Thalgutbrücke in Wichtrach. Je nach Fahrziel ist auch eine Umfahrung via Heimberg sinnvoll. Radfahrende können lokale Nebenwege benutzen.

Auf der A6 führen die nächtlichen Arbeiten nur zu kleinen Behinderungen. Der Verkehr wird teilweise einspurig geführt und während dem Herausheben der Betonelemente jeweils während 2-3 Minuten angehalten.

 A6 Brücke Kiesen-Jaberg
Luftbild der Brücke Kiesen-Jaberg von Ende August 2015 – der Verkehr rollt jetzt bereits auf der neuen Brückenhälfte links im Bild.
 
Newsletter abonnieren
 

Mit diesem Newsletter informiert Sie das Bundes­amt für Strassen (ASTRA) über die Arbeiten an der A6 Rubigen-Thun-Spiez. Sie sind als Abonnent/in auf unse­rer Adress­liste eingetragen.

Bitte leiten Sie dieses Mail allen Personen und Institutionen weiter, die am News­letter interessiert sein könnten.

Newsletter abonnieren

Newsletter abbestellen

© 2014 – 2019   Impressum   Kontakt