Sanierung Allmendtunnel

Bei Allmendtunnel wird bis voraussichtlich Mai 2019 die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Spiez saniert. Der Verkehr in Richtung Oberland rollt temporär über die Allmend.

Der Allmendtunnel ist dringend sanierungsbedürftig

Bauvorgang

Der Allmendtunnel ist seit 46 Jahren in Betrieb und weist diverse bauliche Schäden auf. Die ungünstige Belastung durch die seitlich auf dem Allmendtunnel verlaufende Panzerpiste hat das Bauwerk zusätzlich geschwächt. Die Betriebs- und Sicherheitsanlagen sowie das Lichtraumprofil entsprechen nicht den heute gültigen Normen. Von November 2017 bis Mai 2019 wird die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Spiez erneuert. Die Bauarbeiten umfassen folgende Arbeitsschritte:

  • Nov. 2017 – Jan. 2018: Betonabtrag an Mittelwand und Gewölbe
  • Jan. / Feb. 2018: Abbruch und Absenkung Fahrbahn, Baugrundverbesserung
  • März – Juli 2018: neue Fundamente für Seiten- und Mittelwand
  • Mai – Sept. 2018: Schalen / Betonieren Seiten- und Mittelwand
  • Juni – Okt. 2018: Schalen und Betonieren Gewölbe
  • Sept. 2018 – Jan 2019: Werkleitungen, Bankette, Betonfahrbahn erstellen
  • Jan. / Feb. 2019: Tunnelbeschichtung

Verkehrsführung

Rechts im Bild: Der Verkehrskorridor über die Allmend

Von November 2017 bis Oktober 2020 wird der Autobahnverkehr in Richtung Spiez über einen zweispurigen Verkehrskorridor auf der Allmend geleitet. Dabei ist Folgendes zu beachten:

  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h.
  • Der Verkehrskorridor hat zwei Fahrspuren mit reduzierter Breite von 3 und 2.5 m Breite, aber keinen Pannenstreifen.
  • Auf der Allmend steht eine Nothaltebucht zur Verfügung, zwei weitere Nothaltebuchten befinden sich zwischen der Aarebrücke und dem Portal Nord.
  • Die Tunnelbaustelle und der Installationsplatz auf der Allmend sind von der Autobahn her erschlossen. Der Verkehrskorridor und die Abschnitte vor und nach dem Allmendtunnel weisen deshalb auf kurzer Strecke diverse Werkeinfahrten und -ausfahrten auf. Dies erfordert eine hohe Aufmerksamkeit.

Der Verkehrskorridor wird Ende 2020 zurückgebaut.